X

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

 

PURIFICACIÓN GARCÍA

Sie wurde in Castrelo do Val (Orense) geboren und verbrachte ihre Kindheit in Montevideo. Ihre erste Arbeitsstelle fand sie in einer Textilfabrik dieser Stadt, wo sie sich große Kenntnisse aneignen konnte, und die Grundlage für ihren zukünftigen Beruf schaffte. Im Alter von 21 Jahren zieht sie nach Kanada, wo sie die Welt des Leders kennen lernt, und nach einer kurzen Periode in New York, beschließt sie in 1978 nach Spanien zurück zu kehren und sich definitiv in Barcelona niederzulassen.

 

Im Jahre 1981 stellte sie ihre erste komplette Kollektion vor und fasste im Jahre 1983 definitiv Fuß auf dem spanischen Markt, mit regelmäßigen Modeschauen in Barcelona und Madrid. 1985 eröffnet sie ihr erstes Geschäft in Belgien, genauer gesagt in Antwerpen, und in 1989 zeigt sie ihre Werke zum ersten Mal in Mailand, wo sie sehr positiv von den italienischen Kritikern aufgenommen wird.

 

Anlässlich der Eröffnung ihrer Boutiques in Tokio, Osaka und Kioto im Jahre 1990, organisiert sie ihre erste Modeschau in der Japanischen Hauptstadt. In 1995 eröffnet sie ihre Boutique-Werkstatt in Avenida Pau Casals in Barcelona, wo sie sich nicht nur um den Bereich "Prêt-a-porter" kümmert, sondern auch persönlich über das, was sie "Nouveaux Couture" nennt, wofür man als Beispiel ihre Brautkleider nennen kann, die ab dem Jahre 1997 auf den Modeschauen der Gruppe Novia España gezeigt werden.

 

Im Jahre 1998 unterzeichnet die Firma ein Abkommen mit STL, für das Design, die Herstellung und den Vertrieb einer prêt-a-porter Linie für Damen, Herren und den entsprechenden Accessoires. Ein Jahr später begann ihre Zusammenarbeit mit dem Fotografen Chema Madoz, Nationalpreis für Fotografie. Diese Beziehung, die sich über die Jahre hinaus verstärkt hat und jedes einzelne Werbebild in ein Wunschobjekt der entsprechenden Saison hat werden lassen, ist zu einer sehr persönlichen und namhaften Beziehung des spanischen Panoramas geworden.

 

In 2001 veröffentlicht sie das Buch "Tener Estilo" (Stil haben) mit dem Verlag Temas de Hoy, und in 2003 ruft sie den Fotografiepreis Purificación García ins Leben, der nach neun Austragungen sich einen Platz als eines der prestigevollsten Events im spanischen Panorama geschaffen hat.  Im April 2011 erweiterte diese Initiative ihre Grenzen mit dem Preis Purificación García für Lateinamerikanische Fotografie, im Rahmen der prestigevollen Kunstausstellung Zona MACO.

 

Im Laufe der vergangenen Jahre hat Purificación García mit verschiedenen Künstlern aus verschiedenen Bereichen zusammengearbeitet. Im Jahre 2005 arbeitet sie mit der deutschen Künstlerin Swetlana Heger in ihrer Serie Playtime zusammen, und in 2010 entwickelte sie die solidarische Tasche Thinking of Dallipur in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Alicia Framis und LABoral Centro de Arte.

 

Im Jahre 2006 beginnt die Zusammenarbeit mit dem Fotografen Juan Gatti, um die Imagebilder ihrer Kampagnen zu schaffen. Bisher hat sie Persönlichkeiten aus dem sozialen und kulturellen Leben Spaniens abgebildet, wie Geraldine Chaplin, Marlango, Estrella Morente und Javier Conde, Ángela Molina und Martín Rivas, Elena Anaya und Únax Ugalde und Ana Belén und Marina San José.

 

Im Dezember 2011 erhielt sie die Silbermedaille für den Arbeitsverdienst vom Ministerium für Arbeit und Migration.